History

Die Geschichte des Zürcher Baseballs
Man schrieb das Jahr 1980 als „The Grand Old Game“ in Zürich erste Spuren hinterliess. Im Sommer begann sich eine Gruppe von Gleichgesinnten regelmässig zum Baseball auf der Zürcher Allmend zu treffen. Trainiert wurde auf der Anlage der Hammerwerfer, deren Netz diente gleich als Backstop. Ein Dodge Challenger, fahrbarer Untersatz eines Mitglieds, verlieh der Gruppe den Namen Challengers. Im November verabredeten sich die Challengers mit einer Gruppe, die sich White Sox nannte, in Luzern zum ersten Baseballspiel in der Schweiz. Das Spiel musste jedoch vorzeitig abgebrochen werden. Nicht wegen einsetzendem Schneefall etwa. Die Bälle gingen aus.
Am 5. Dezember 1980 wurde mit dem Challengers Baseball Club offiziell der erste Baseballverein in Zürich gegründet. Dessen Exponenten waren im folgenden Jahr auch an der Gründung des Schweizerischen Baseball und Softball Verbandes (SBSV) beteiligt. Die Challengers gewannen anlässlich der Premiere des nationalen Championats 1982 den Schweizer Meistertitel. Es entstanden mit den Lions und den Coconuts zwei weitere Clubs in der Stadt.
Aufkommende Platzprobleme zwangen alsdann die Teams zum Umzug nach Zürich Nord auf das Heerenschürli in Schwamendingen.Von 1980 bis Mitte 1988 wurde auf dem Platz 4 (Cricketplatz) trainiert und gespielt. Ab Juni 1988 stellte das Sportamt Zürich den Platz 3 zur Verfügung, wo die Baseballer für die folgenden 20 Jahre zu Hause waren.
Es wurden erste Kontakte mit den Behörden und Ämtern geknüpft. Am 12. Dezember 1984 gründeten die drei Vereine die IG Baseball, um als Interessenvertreter des Baseballs als Ansprechpartner für die Behörden zu fungieren. Im Jahr darauf fand die IG Aufnahme im Zürcher Stadtverband für Sport (ZSS). Die Baseball-Gemeinde wuchs stetig. Bald schon entstanden weitere Vereine, darunter die Zürich Barracudas sowie mit den Zürich Challys und den Dübendorf Jets auch die ersten Softballclubs.
Um auch auf kantonaler Ebene die Interessen gemeinsam zu vertreten, wurde am 5. Februar 1987 der Baseball und Softball Verband des Kantons Zürich (BSVKZ) gegründet. Die Aufnahme in den heutigen Zürcher Kantonalverband für Sport (ZKS) folgte im Jahr darauf. Die damals bestehenden neun Clubs zählten zusammen fast 900 Mitglieder. Erstmals wurde im Sport-Camp Fiesch ein Baseballkurs für Schulkinder angeboten. Die sportliche Bilanz des ersten Jahrzehnts liest sich bemerkenswert. Von 1982 bis 1989 kam der Schweizer Meister nur zweimal nicht aus der Zwinglistadt.
Die Infrastruktur verbesserte sich ebenfalls weiter. 1989 wurde das Spielfeld auf dem Heerenschürli mit festen Bases und Pitching Mount ausgestattet, erste Pläne für ein internationalen Normen entsprechendes Feld entstanden. Mit elf Vereinen und über Tausend Mitgliedern wurde ein Höchststand erreicht. Der BSVKZ wird seit 1991 gar in der Bibliothek der Baseball Hall of Fame in Cooperstown (USA) geführt.
Der Boom hielt jedoch nicht an. In den 90er Jahren war die Entwicklung rückläufig. Die Pioniere der ersten Generation traten langsam ab. Dies bedeutete für viele kleinere Organisationen das Aus. Die Mitgliederzahlen nahmen ab, es fehlte an Nachwuchs. Die Anzahl der Vereine sank auf sechs, der Fortbestand der beiden Verbände war gefährdet.
Sportlich blieben die Zürcher Clubs dennoch weiter erfolgreich. 1998 folgte die Umbenennung der IG Baseball in Baseball und Softball Verband der Stadt Zürich (BSVSZ).
HISTORY_11NEU
Im neuen Jahrtausend konnte der negative Trend der 90er Jahre vorerst gestoppt werden. Es wurde viel Arbeit in eine Reorganisation und in die Verbesserung der Infrastruktur investiert. Die Pläne für ein neues Feld wurden wieder aus den Schubladen genommen. Im Jahr 2002 gab die Stadt Zürich eine Machbarkeitsstudie für die Neugestaltung der Sportanlage Heerenschürli in Auftrag. Diese enthält auch ein Baseballfeld, das den internationalen Anforderungen gerecht wird.
Am 25. November 2007 stimmte das Zürcher Stimmvolk einem Objektkredit von 49,96 Mio Franken zur Erneuerung der Sportanlage Heerenschürli mit einem Ja-Stimmen Anteil von 74,8% deutlich zu. Am 5. Juli 2008 wurden im Beisein von Vertretern aus Politik und Sport die Bauarbeiten mit dem Spatenstich feierlich eröffnet.
Rund 20 Monate später, am 17. April 2010 wurde das neue Baseballstadion mit dem ersten offiziellen Spiel, einem Stadtderby zwischen den Barracudas und den Challengers, eingeweiht und die Anlage am 21. August 2010 von der Stadt Zürich offiziell eröffnet.
Heute zählt der BSVKZ mit den Zürich Barracudas, den Zürich Challengers, den Zürich Lions und den 2008 neu gegründeten Zürich Eighters (welche alle auch dem BSVSZ angehören) sowie dem Baseball Team Embrach fünf starke und gut geführte Organisationen. Baseball in Zürich hat sich etabliert. Die Mitgliederzahlen sind wieder ansteigend.
Insgesamt sicherten sich die Zürcher Baseballer seit 1982 14 Meistertitel (8x Challengers, 3x Barracudas, 3x Lions), zuletzt im Jahr 2015 die Barracudas, 3 Cupsiege (2x Challengers, 1x Barracudas), dazu seit 1987 12 Meistertitel im Softball (8x Barracudas, 2x Lions, 1x Challys, 1x Challengers) sowie unzählige Titel im Nachwuchsbereich. Jahr für Jahr qualifizieren sich Zürcher Teams für den Europacup.
Sascha Kuenzler